Landesamt für Steuern Niedersachsen klar

Vorsteherwechsel beim Finanzamt Verden (Aller)

Regierungsdirektor Frank Hofmann ist neuer Vorsteher des Finanzamts (FA) Verden (Aller)


In einer Feierstunde am 15. Juni 2018 führte Christoph Arntz, Vizepräsident des Landesamts für Steuern Niedersachsen (LStN) und Leiter der Abteilung Zentrale Aufgaben, den Beamten in sein neues Amt ein. Zuvor dankte er Herrn Regierungsdirektor Christof Steil, der das FA Verden (Aller) über dreizehn Jahre lang geleitet hatte und wünschte ihm für seine neue Aufgabe als Vorsteher des FA Nienburg/Weser weiterhin viel Erfolg.

Regierungsdirektor Frank Hofmann trat 1993 in die niedersächsische Steuerverwaltung ein und begann seinen Dienst beim FA Osterholz-Scharmbeck. 1994 bis 1996 war er in den FÄ Wolfenbüttel und Peine tätig. Es folgten das FA für Großbetriebsprüfung in Oldenburg und vom Jahr 2000 an das FA Oldenburg. 2005 wechselte er als ständiger Vertreter des Vorstehers an das FA Delmenhorst und übernahm zwei Jahre später die gleiche Position beim FA Syke. Seit April 2018 leitet Herr Hofmann das Finanzamt Verden (Aller).

Vizepräsident Arntz ging in seiner Rede auf das oft negative und klischeebehaftete Bild in der Bevölkerung vom Finanzamt und seinen Beschäftigten ein. Dabei sei die Darstellung von Finanzbeamtinnen und -beamten mit Eigenschaften wie Pflichtbewusstsein, Genauigkeit und Gerechtigkeitssinn zu beschreiben. Schon lange sei die Arbeit geprägt von EDV und kollegialer Zusammenarbeit mit effizienten und meist kurzen Dienstwegen. Dabei sei es wichtig, neben dem digitalen auch den demografischen Wandel zu bewältigen. Mindestens drei Generationen seien inzwischen in den Ämtern tätig. Die sogenannten Babyboomer gehörten inzwischen zu den Älteren. Die Folgegenerationen zeichneten sich durch vermehrten technikaffinen Lebensstil und dem Streben nach Karriere und Führungspositionen aus. Der rasante gesellschaftliche und technische Wandel bereichere das Berufsleben und vermenge sich mit dem bereits Bestehenden. Die Nachwuchswerbung müsse sich daher verstärkt auf die sich ändernden Lebensentwürfe und Schwerpunkte einstellen. Der Auftrag der Steuerverwaltung sei allerdings nach wie vor, durch gleichmäßigen und konsequenten Gesetzesvollzug dem Gemeinwesen das ihm nach Recht und Gesetz zustehende Steueraufkommen zum Wohle aller zu sichern.

Das FA Verden (Aller) hat fast 200 Beschäftige, davon allein 11 Anwärterinnen und Anwärter (Auszubildende).

Mit etwa 44.000 Einkommensteuerfällen und ca. 20.000 weiteren Steuererklärungen hat das FA Verden (Aller) im Jahr 2017 rund 700 Millionen Euro Steueraufkommen zum öffentlichen Haushalt beigetragen. Das FA Verden (Aller) belegt damit den Platz 15 von 57 Veranlagungsfinanzämtern.

Presseinformation
Artikel-Informationen

15.06.2018

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln