Landesamt für Steuern Niedersachsen klar

Vorsteherwechsel beim Finanzamt Emden

Regierungsdirektor Jens Lipinski ist neuer Vorsteher des Finanzamts Emden


In einer Feierstunde führte Dieter Meyer, Leiter des neuen Landesamtes für Steuern Niedersachsen, ihn am 18.10.2017 in sein neues Amt ein. Herr Lipinski trat im Mai 2002 beim Finanzamt Emden in den Dienst der niedersächsischen Steuerverwaltung und wurde später als Sachgebietsleiter beim Finanzamt für Fahndung und Strafsachen in Oldenburg eingesetzt. Im Mai 2005 übernahm er die verantwortliche Aufgabe als Ständiger Vertreter des Vorstehers beim Finanzamt Nordenham und wechselte im März 2010 als Referatsleiter in die Steuerfachabteilung der damaligen Oberfinanzdirektion Niedersachsen nach Oldenburg. Seit August 2017 leitet er das Finanzamt Emden.

Herr Meyer ging in seiner Rede auf die kürzlich erfolgte Auflösung der Oberfinanzdirektion Niedersachsen und die Neugründung des Landesamtes für Steuern Niedersachsen (LStN) ein. Damit einhergehend erfolgte die Trennung von der Abteilung Bau und Liegenschaften, die sich in einem eigenen Landesamt organisiert.

Mit der Gründung des LStN wird neben der Abteilung Zentrale Aufgaben (Z) und der Fachabteilung Steuer (St) eine eigene Abteilung Informations- und Kommunikationstechnologie (IuK) geschaffen, um der zunehmenden Bedeutung der Digitalisierung gerecht zu werden.

Das LStN wird von einem Präsidium geführt, wobei ein Abteilungsleiter - neben seiner Abteilung - die Behörde als Präsident leitet.

Durch die neue Führungsstruktur soll eine noch bessere Verzahnung der fachlichen, organisatorischen und technischen Herausforderungen erreicht werden.

Das LStN wird unverändert als klassische Mittelbehörde geführt und - wie bisher - umfangreiche Aufgaben für die Steuerverwaltung, insbesondere die Finanzämter, erledigen.

Herr Meyer verabschiedete Herrn Regierungsdirektor Klaus Holger Langer, der das Finanzamt Emden vier Jahre geleitet hat und in gleicher Funktion seit ein paar Wochen dem Finanzamt Wilhelmshaven vorsteht.

Insgesamt 117 Beschäftigte, davon 17 Anwärter beider Laufbahnen, arbeiten im FA Emden in unterschiedlichen Bereichen. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 18.000 Einkommensteuerfälle und weitere rd. 7.000 Steuererklärungen bearbeitet und dabei ein Steueraufkommen von 256 Mio. Euro erwirtschaftet.

Presseinformation
Artikel-Informationen

18.10.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln