Landesamt für Steuern Niedersachsen Niedersachen klar Logo

Informationen für Schüler und Studenten zu Ferienjobs


Beschäftigung als Arbeitnehmer
kurzfristige Beschäftigung
Allgemeines wird ein Arbeitnehmer nur kurzfristig nicht regelmäßig wiederkehrend beschäftigt kann die Lohnsteuer mit einen pauschalen Steuersatz von 25% ermittelt werden.
Welche Unterlagen sind notwendig? Eine Lohnsteuerkarte/Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug wird nicht benötigt, wenn der Arbeitgeber die pauschale Steuer übernimmt.
Höhe der Lohnsteuer

Die Lohnsteuer kann i.H.v. 25% des Arbeitslohns pauschal erhoben werden, wenn die Beschäftigung nicht mehr als 18 zusammenhängende Tage dauert und der Arbeitslohn 62 € durchschnittlich je Beschäftigungstag nicht übersteigt oder die Beschäftigung zu einem unvorhersehbaren Zeitpunkt sofort erforderlich wird.

Der durchschnittliche Stundenlohn darf 12 € nicht übersteigen.

Einkommen-
steuererklärung
Eine Verpflichtung zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung besteht grundsätzlich nicht.
Höhe der Einkommensteuer

Bei pauschaler Versteuerung des Arbeitslohns bleibt dieser bei der Veranlagung zur Einkommensteuer außer Ansatz.

Eine Minderung der pauschalen Lohnsteuer durch Werbungskosten- oder Sonderausgabenabzug bei der Einkommensteuerveranlagung ist nicht möglich.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln